Was ist

Von der Kloake zum Kulturquell

29. Juli 2010 | Von vzimmermann
Von der Kloake zum Kulturquell

Ein Kohleturm mit einer goldenen Brüstung, ein Fernrohr, das die Landschaft verkehrt herum zeigt und ein Haus, das laufen kann: Bei der Emscherkunst gibt es viel zu sehen. Das Ziel: Den Umbau der Emscher vom Abwasserkanal zum natürlichen Fluss künstlerisch abzubilden. Von Verena Zimmermann, Charlotte Potts und Daniel Krawinkel



Keine Heimat, nirgendwo

28. Juli 2010 | Von cjakubetz
Keine Heimat, nirgendwo

“Wir sind keine Duisburger, wir sind Marxloher”: Der Mann, der diesen Satz sagt, sagt ihn ganz ohne Bitterkeit, sondern stolz. Mustafa Tazeoglu ist Mitglied des “Medienbunkers Marxloh” und hat unter anderem mit der Aktion “Made in Marxloh” für einiges Aufsehen gesorgt. So wie sein Verhältnis zum — als sozialer Brennpunkt verrufenen — Duisburger Stadtteil, ist auch seine Einstellung zum Thema “Deutscher oder Türke”: ambivalent. Von Christian Jakubetz



Kunst im Knast

28. Juli 2010 | Von rrauch
Kunst im Knast

Die Kulturhauptstadt ist auch an ungewöhnlichen Orten anzutreffen. „Graffiti und Justiz“ heißt ein Projekt, in dem Gefangene der Justizvollzugsanstalt Moers-Kapellen ein großes Graffito gestalten – ganz legal und mit professioneller Unterstützung. Von Raphael Rauch



Die Ruhr, die Kultur – und wir

21. Juli 2010 | Von admin

Einmal im Jahr darf sich eine Stadt “Kulturhauptstadt Europas” nennen. Dass es sich 2010 um eine ganz besondere Sache handelt, merkt man schon daran, dass es drei “Titelträger” gibt (Pécs in Ungarn, Istanbul und Essen) und es sich bei der deutschen Kulturhauptstadt gar nicht um eine Stadt, sondern um eine “Kulturregion” handelt – denn 2010 darf sich das ganze Ruhrgebiet mit dem Namen schmücken. In der kommenden Woche gibt es hier Einblicke in ein Projekt, das nicht unumstritten ist. Nicht mal bei denen, die es mit Leben füllen sollen. Von Christian Jakubetz