POTTrait des Tages: Brigitte Kraemer

31. Juli 2010 | Von awitzel | Kategorie: Was bleibt

POTTrait des Tages - Brigitte KraemerName: Brigitte Kraemer
Jahrgang: 1954, geboren in Hamm
Künstlerische Betätigung: Fotografin
Lieblingsort im Ruhrgebiet: Kein spezieller Ort, lässt sich gerne treiben und überraschen

Eine Familie beim Picknick im Grünen, ein älterer Herr beim Spazierengehen mit seinem Hund oder zwei Kumpels in der Trinkhalle – Brigitte Kraemer wartet geradezu auf solche Situationen. Die Fotografin aus Hamm hat sich auf Alltagsfotos spezialisiert, ihre Themen findet sie täglich vor der Haustür: „Am schönsten ist es, wenn ein Bild aus purem Zufall entsteht und man so wenig wie möglich inszeniert. Die Wirklichkeit ist viel interessanter als ich sie jemals absichtlich darstellen könnte.“

POTTrait des Tages - Brigitte Kraemer

Während ihrer Ausbildung an der Folkwangschule in Essen kam Kraemer mit den verschiedensten Künsten in Kontakt, letztlich blieb sie bei der Fotografie. Für große Fotoreportagen von Printmagazinen ist sie schon von Brasilien bis Thailand um die Welt gereist, aber am liebsten fotografiert sie im Ruhrgebiet. „Weil die Region hier so dicht besiedelt ist, gibt es immer wieder Neues zu entdecken und diese vielseitige Alltagskultur hat einen besonderen Reiz“, sagt Kraemer.

Doch trotz aller Liebe zur Mentalität der „Ruhris“ komme es auch vor, dass sie sich auf Situationen besonders einlassen müsse, wie etwa für eine Fotoserie über die beliebten Trinkhallen. „Natürlich treffe ich bei Arbeiten wie dieser auch auf viel Klischeehaftes, aber ich will die Menschen auf meinen Bildern ja nicht bloßstellen, sondern das Besondere in der Situation herausarbeiten.“ Dass die Reaktionen auf die Bilderserie durchweg positiv waren, hat sie angesichts der vielen Vorurteile über die Trinkhallen dennoch überrascht.

Auch im Hinblick auf Ruhr 2010 kann sich Kraemer besonders für diejenigen Veranstaltungen begeistern, bei denen die Menschen im Mittelpunkt stehen, wie etwa dem Stillleben auf der A40. Insgesamt freut sie sich, dass durch die Ernennung der Region zur Kulturhauptstadt viele ehemalige Industrietempel mittlerweile zu Kulturtempeln geworden sind. An nachhaltige Impulse der vielen Einzelveranstaltungen glaubt sie allerdings nicht.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Text: Jasmin Off
Fotos und Audio: Annika Witzel

Tags: , , , , ,

Keine Kommentare möglich.